Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner Residenz Nowo-Ogarjowo. - © Sergei Ilyin/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa
Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner Residenz Nowo-Ogarjowo. | © Sergei Ilyin/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

NW Plus Logo Nach der Bundestagswahl Visafreiheit und Nord Stream 2 - wie weiter mit der Russland-Politik?

Außen-Experten von Grünen, SPD und CDU diskutieren über den Kurs nach der Wahl. Die Debatte zeigt, dass Ansichten und Positionen teilweise sehr stark auseinander gehen.

Jan Emendörfer

Wohin wird sich die deutsche Russland-Politik nach der Bundestagswahl im September entwickeln? Dieser Frage ging am Freitag ein Forum des Ostinstituts Wismar mit Vertretern der drei Parteien nach, die zur Wahl mit Kanzlerkandidaten antreten. Am Ende herrschte bei den Außenpolitikern von Grünen, CDU und SPD relativ große Einigkeit, dass alle bilateralen Bestrebungen immer in eine europäische Russlandpolitik eingebunden sein müssen. In Detailfragen drifteten die Parteienvertreter dann doch teils heftig auseinander: Im Fall der ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema