0
Den Studiendaten zufolge waren Patienten mit der britischen Variante tendenziell jünger. - © Symbolbild/Pixabay
Den Studiendaten zufolge waren Patienten mit der britischen Variante tendenziell jünger. | © Symbolbild/Pixabay

Studien Britische Corona-Variante führt nicht zu schwereren Covid-Erkrankungen

Die Forschungen ergaben allerdings eine höhere Viruslast und eine höhere Reproduktionsrate als bei normalen Virusvarianten.

13.04.2021 | Stand 13.04.2021, 12:08 Uhr

Paris (AFP). Die britische Variante des Coronavirus führt zwei Studien zufolge nicht zu schwereren Covid-19-Erkrankungen als andere Mutanten. Die am Dienstag veröffentlichten Forschungsergebnisse bestätigen hingegen, dass die in Europa inzwischen weit verbreitete Variante B.1.1.7 deutlich ansteckender ist als die Ursprungsvariante des Coronavirus. Frühere Studien deuteten auf ein höheres Sterberisiko im Zusammenhang mit der britischen Virusvariante hin.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG