NW News

Jetzt installieren

0
Ungeachtet der Beschlüsse sieht das kurzfristige Vorgehen der Länder in der kommenden Schulwoche ganz unterschiedlich aus. - © picture alliance / imageBROKER
Ungeachtet der Beschlüsse sieht das kurzfristige Vorgehen der Länder in der kommenden Schulwoche ganz unterschiedlich aus. | © picture alliance / imageBROKER

Präsenzunterricht Lehrergewerkschaft wirft Ländern russisches Roulette bei Schulen vor

Was bedeutet Recht auf Bildung in der dritten Welle? Eine Lehrergewerkschaft findet: Nicht Präsenzunterricht, wenn es riskant ist. Manche Länder spielten russisches Roulette.

Basil Wegener
09.04.2021 | Stand 09.04.2021, 06:37 Uhr

Berlin. Der Verband Bildung und Erziehung hat den Öffnungskurs einiger Bundesländer bei den Schulen in der Pandemie heftig kritisiert. "Dass es anscheinend immer noch Bundesländer gibt, die Schulen in Hochinzidenzgebieten offenhalten wollen, ist unverantwortlich", sagte der Vorsitzende der Lehrergewerkschaft, Udo Beckmann, nach Beratungen der Kultusminister von Bund und Ländern, die am Donnerstagabend zu Ende gegangen waren. "Wir wissen: Seitdem die Schulen geöffnet sind, steigen im Alterssegment der Schülerinnen und Schüler, gerade bei Jüngeren, die Neuinfektionen rapide."

Mehr zum Thema