Eine Person wird mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft. - © AFP
Eine Person wird mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft. | © AFP
NW Plus Logo Impfstoff

Astrazeneca: Gesundheitspolitiker fordern mehr Termine für Freiwillige

In einigen Bundesländern gab es einen Ansturm auf Astrazeneca-Impftermine. Politiker mehrerer Parteien sind sich einig darin, dass Erst- nun vor Zweitimpfung gehen muss.

Steven Geyer

Berlin. Angesichts der unverhofft großen Nachfrage nach dem Astrazeneca-Impfstoff bei speziellen Impfungen am Osterwochenende haben Gesundheitspolitiker im Bundestag mehr freiwillige Impftermine mit dem Vakzin gefordert. Wegen der zunächst geringen Versorgung von Hausarztpraxen mit Impfstoffen appelliert die Politik zudem zum Vorziehen möglichst vieler Erst- vor die Zweitimpfungen. "Wir sind mitten in der dritten Welle. Da ist es wenig verwunderlich, dass die Bürger die Chance nutzen, sich schnellstmöglich impfen zu lassen", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG