0
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisierte die Erleichterungen erneut als nicht weitgehend genug. - © Symbolbild: pixabay
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisierte die Erleichterungen erneut als nicht weitgehend genug. | © Symbolbild: pixabay

Corona-Pandemie Hohe Impfquote: Bundesländer lockern in Alten- und Pflegeheimen

Mehr als ein Jahr nach Beginn der Pandemie haben viele Bewohner mittlerweile die zweite Impfung erhalten. Manchen reichen die Lockerungen aber nicht aus.

02.04.2021 | Stand 02.04.2021, 11:49 Uhr

Berlin (dpa). Einige Bundesländer haben vor Ostern in Alten- und Pflegeheimen die Corona-Regeln angesichts hoher Impfquoten gelockert. In Mecklenburg-Vorpommern können Bewohner laut Sozialministerium seit Donnerstag je nach Impffortschritt im Heim öfter Besucher empfangen und auch miteinander mehr unternehmen. In der Tagespflege in Thüringen sind laut Landesverordnung von Mittwoch wiederum Gruppenangebote in Abhängigkeit von der Infektionslage möglich. In Mecklenburg-Vorpommern wurden nach Behördenangaben nahezu alle impfwilligen Bewohner der Einrichtungen zweitgeimpft. Ähnliches gilt laut Kassenärztlicher Vereinigung (KV) in Thüringen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG