0
Nach Angaben der Mitarbeiter-Seite der Caritas zogen die Dienstgeber nicht mit - das entspricht bei den Kirchen den Arbeitgebern. - © picture alliance / Christophe Gateau/dpa
Nach Angaben der Mitarbeiter-Seite der Caritas zogen die Dienstgeber nicht mit - das entspricht bei den Kirchen den Arbeitgebern. | © picture alliance / Christophe Gateau/dpa
Kritik kommt von Verdi

Katholische Kirche bringt Tarifvertrag für Altenpflege zum Scheitern

Das Einverständnis beider kirchlichen Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie war Voraussetzung für das geplante Verfahren. Warum die katholische Kirche das jetzt ablehnt.

Tim Szent-Ivanyi
25.02.2021 | Stand 25.02.2021, 16:03 Uhr

Berlin. Die katholische Wohlfahrtsorganisation Caritas hat den Versuch zum Scheitern gebracht, in der Altenpflege mit Hilfe der Politik einen flächendeckenden Tarifvertrag einzuführen. Das Tarifgremium der Caritas lehnt es am Donnerstag ab, einen entsprechenden Antrag der Gewerkschaft Verdi und des Pflege-Arbeitgeberverbandes BVAP an Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zu unterstützen. Damit kommt ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag nicht zustande. Das Votum der evangelischen Wohlfahrtsorganisation Diakonie, das erst für Freitag erwartet wird, spielt nun keine Rolle mehr.

Mehr zum Thema