In Israel ließ sich im Dezember als Erster Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (71) vor laufender Kamera gegen das Coronavirus impfen. - © Reuters
In Israel ließ sich im Dezember als Erster Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (71) vor laufender Kamera gegen das Coronavirus impfen. | © Reuters

NW Plus Logo Schutz vor dem Coronavirus Studie aus Israel: Geimpfte wohl nicht mehr ansteckend

Die Daten machen Hoffnung auf die Rückkehr zu einem normalen Leben. Israel hat bereits Erleichterungen für Bürger eingeführt, die geimpft oder nach einer Erkrankung genesen sind.

Tel Aviv (rtr/dpa). Jüngste Untersuchungen zur Wirkung von Impfstoffen gegen das Coronavirus haben in Deutschland trotz wieder steigender Infektionszahlen neue Hoffnungen genährt. In israelischen Studien konnte nach vorläufigen Daten mit dem Biontech/Pfizer-Vakzin nachgewiesen werden, dass schwere Krankheitsverläufe zu rund 99 Prozent ausgeschlossen sind, wie das israelische Gesundheitsministerium bestätigte. Zuvor war bekannt geworden, dass 90 Prozent der Geimpften das ...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.