Zur Eindämmung des Coronavirus sollen Corona-Schnelltests für Jedermann eingeführt und verkauft werden. - © picture alliance / foto2press
Zur Eindämmung des Coronavirus sollen Corona-Schnelltests für Jedermann eingeführt und verkauft werden. | © picture alliance / foto2press

NW Plus Logo Haushälter sauer Deutliche Kritik an Strategie für kostenlose Corona-Schnelltests

Gesundheitsminister Spahn hat allen Bürgern solche Tests versprochen. Finanzminister Scholz hat das unterstützt. Der Haushaltsausschuss des Bundestages wurde aber nicht um Erlaubnis gefragt.

Andreas Niesmann

Berlin. Unter den Haushältern der Bundestagsfraktionen von Union und SPD gibt es nach Informationen dieser Redaktion erheblichen Unmut über das Vorgehen von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz bei der Ankündigung kostenloser Corona-Schnelltests. Diese seien für alle Bürgerinnen und Bürger versprochen worden, ohne zuvor den Haushaltsausschuss des Bundestages um Genehmigung für die voraussichtlich einstellige Milliardensumme pro Monat gebeten zu haben...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.