In einer Klinik erhalten Mitarbeiter ihre zweite Dosis der Corona-Impfung: Medizinisches Personal und Pflegekräfte haben riskante Arbeitsplätze - sie sollen vorrangig geimpft werden. - © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
In einer Klinik erhalten Mitarbeiter ihre zweite Dosis der Corona-Impfung: Medizinisches Personal und Pflegekräfte haben riskante Arbeitsplätze - sie sollen vorrangig geimpft werden. | © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

NW Plus Logo Pandemie-Bekämpfung Corona-Impfungen - so häufig treten schwerwiegende Reaktionen auf

Das Paul-Ehrlich-Institut sammelt alle Zahlen rund um die Corona-Impfungen. In 21 Fällen starben Patienten wenige Tage nach der Impfung. Für Mediziner und Forscher sind die Zahlen nicht überraschend.

Martin Krause

Berlin/Bielefeld. Die Zahl der unerwünschten Nebenwirkungen der seit Ende Dezember in Deutschland vorgenommenen Corona-Impfungen hat sich in den ersten Wochen im niedrigen Promillebereich gehalten. Nach Informationen des für Impfstoffe zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts im hessischen Langen wurden in der Zeit vom 27. Dezember bis zum 17. Januar rund 1,14 Millionen Menschen gegen Covid-19 geimpft. In 645 Fällen sei anschließend über den Verdacht von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen berichtet worden...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.