Bei den Vorfällen rund um das Kapitol in Washington sind nach Angaben der Polizei auf dem Parlamentsgelände insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen. - © REUTERS
Bei den Vorfällen rund um das Kapitol in Washington sind nach Angaben der Polizei auf dem Parlamentsgelände insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen. | © REUTERS
NW Plus Logo Sturm aufs Kapitol

Wie Trump noch vor dem 20. Januar sein Amt verlieren könnte - Biden als Präsident bestätigt

Rufe werden laut, den abgewählten US-Präsidenten noch vor dem eigentlichen Ende seiner Amtszeit am 20. Januar zum Gehen zu zwingen. Es gibt zwei Möglichkeiten.

Dirk Hautkapp

Washington. Nur wenige Stunden nach den weltweit noch immer für Erschütterung sorgenden Bildern von der Erstürmung des US-Parlaments in Washington durch militante Anhänger von Präsident Donald Trump gingen die Abgeordneten trotzig wieder zur Tagesordnung über. „Gewalt gewinnt nie”, rief Sitzungsleiter und Vizepräsident Mike Pence, „lasst uns zurückkehren zur Arbeit.” Repräsentantenhaus und Senat setzten darum am Mittwochabend im hermetisch abgeriegelten Kongress-Gebäude ihre durch Gewalttäter am Nachmittag unterbrochene Sitzung fort...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG