0
Wikileaks-Gründer Julian Assange zeigte sich im Mai 2019 in London kämpferisch. - © AFP
Wikileaks-Gründer Julian Assange zeigte sich im Mai 2019 in London kämpferisch. | © AFP

Gericht entscheidet Wikileaks-Gründer Assange soll nicht an die USA ausgeliefert werden

Der gebürtige Australier hatte über seine Enthüllungsplattform Hunderttausende geheime US-Berichte veröffentlicht. In den Vereinigten Staaten drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft.

04.01.2021 | Stand 04.01.2021, 14:07 Uhr

London (rtr/dpa). WikiLeaks-Gründer Julian Assange soll nicht an die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Londoner Gericht am Montag. Die USA werfen dem 49-Jährigen unter anderem Verstoß gegen ein Spionagegesetz vor. Bei einer Auslieferung an die USA und einer Verurteilung dort in allen 18 Anklagepunkten hätten ihm bis zu 175 Jahre Haft gedroht.

Empfohlene Artikel