Die Linke wirft der Bundesregierung "unterlassene Hilfeleistung im Kampf gegen Kinderarmut" vor. - © picture alliance
Die Linke wirft der Bundesregierung "unterlassene Hilfeleistung im Kampf gegen Kinderarmut" vor. | © picture alliance
NW Plus Logo "Unterlassene Hilfeleistung"

Die Linke will höhere Hartz-IV-Sätze für Kinder

Geht es nach Berechnungen der Partei, dann besteht ein zusätzlicher Bedarf von bis zu 96 Euro. Und auch der Regelsatz für Erwachsene müsste deutlich erhöht werden.

Tobias Peter

Berlin. Die Linke wirft der Bundesregierung vor, den Bedarf für Kinder in der Grundsicherung kleinzurechnen. Sie fordert die Bundesregierung auf, die entsprechenden Hartz-IV-Sätze deutlich stärker zu erhöhen, als es für den 1. Januar 2021 beschlossen ist. "Das Kleinrechnen dessen, was der Mensch zum Leben braucht, ist unterlassene Hilfeleistung im Kampf gegen Kinderarmut", sagte Linken-Chefin Katja Kipping der Redaktion. Die Linke ist der Auffassung, dass die Regelsätze für Kinder nach den geltenden Regeln deutlich stärker steigen müssten, als dies zum Beginn des neuen Jahres geschieht...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema