Anhänger der «Querdenken»-Initiative hatten am Sonntag zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen auf den Rheinwiesen in Düsseldorf aufgerufen. - © picture alliance/dpa
Anhänger der «Querdenken»-Initiative hatten am Sonntag zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen auf den Rheinwiesen in Düsseldorf aufgerufen. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Innenminister beraten

Giffey sieht bei „Querdenken“ den Verfassungsschutz in der Pflicht

Der Widerstand gegen die Corona-Auflagen treibt nach wie vor viele Menschen auf die Straße. Politiker beobachten bei den Protesten der Initiative „Querdenken“ auch extremistische Teilnehmer.

Berlin (RND/jps/dpa). Die Debatte über eine mögliche Beobachtung der "Querdenken”-Bewegung durch den Verfassungsschutz nimmt Fahrt auf. Die Innenministerkonferenz debattiert diese Woche über mögliche Gefahren durch radikalisierte Corona-Demonstrierende. Auch Familienministerin Franziska Giffey sieht den Inlandsgeheimdienst in der Pflicht. Mit Blick auf die steigenden Corona-Todeszahlen sagt sie: "Was muss denn noch passieren, damit diese Leute begreifen, wie gefährlich diese Krankheit ist?” ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG