Aus der Sofaecke schaut Robert Habeck zu, wie Annalena Baerbock spricht. Außerdem sind rund 800 Delegierte digital zugeschaltet. - © picture alliance/dpa
Aus der Sofaecke schaut Robert Habeck zu, wie Annalena Baerbock spricht. Außerdem sind rund 800 Delegierte digital zugeschaltet. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Digital und kontrovers Virtueller Grünen-Parteitag: Und jetzt alle!

Die Grünen schalten sich im Netz zum dreitägigen Bundesparteitag zusammen. Parteichefin Baerbock ruft zur Offenheit für neue Bündnisse und neue Wähler auf. Streit ist für die nächsten Tage programmiert.

Marina Kormbaki

Berlin. Die Grünen stimmen sich auf eine Regierungsbeteiligung im Bund ein. Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat ihre Partei zu mehr Offenheit gegenüber anderen Parteien und neuen Wählerschichten aufgefordert. "Wir müssen ehrlich sein: Wir Grünen können eine sozial-ökologische Marktwirtschaft nicht alleine bauen – nicht mit 20 Prozent, auch nicht mit 30”, sagte Baerbock zum Auftakt des Grünen-Bundesparteitags am Freitagabend. "Dazu braucht man in einer Demokratie Mehrheiten, eine grundsätzliche Akzeptanz und die Bereitschaft der Menschen mitzumachen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group