Im Schulunterricht wird das Thema Coronavirus behandelt. - © picture alliance / Frank May
Im Schulunterricht wird das Thema Coronavirus behandelt. | © picture alliance / Frank May

NW Plus Logo Angst vor dem "Corona-Abi" Schülervertreter:"Nicht realistisch, dass der Lehrplan eingehalten wird"

Das Schulministerium betont, einzelne Schulen könnten im Notfall Wechselunterricht einführen. Die Opposition präsentiert die Ergebnisse ihres Schulgipfels.

Lothar Schmalen

Düsseldorf. Im Schulstreit um Präsenz- und Distanzunterricht zwischen Landesregierung und Opposition im Düsseldorfer Landtag zeichnet sich eine Annäherung ab. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat im Schulausschuss des Landtags darauf hingewiesen, dass es Schulen in NRW durchaus gestattet ist, in den Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht überzugehen, wenn ein Regelbetrieb in Präsenz in einer Schule nicht mehr möglich ist. Dabei zitierte sie eine Verordnung, die bereits seit längerem in Kraft sei...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group