0
In einem neuen Gesetzentwurf taucht nur noch die weiblichen Endungen auf. - © Jemima Wittig
In einem neuen Gesetzentwurf taucht nur noch die weiblichen Endungen auf. | © Jemima Wittig
Kampf gegen das generische Maskulinum

Erfolg für Frauenbewegung? Ministerium schreibt Gesetz im Femininum

Gesetzestexte in Deutschland werden für gewöhnlich in der maskulinen Form geschrieben. Das Bundesjustizministerium bricht nun plötzlich mit dieser Regel, in einem neuen Entwurf tauchen nur noch die weiblichen Endungen auf.

Andreas Niesmann
11.10.2020 | Stand 11.10.2020, 17:37 Uhr

Berlin. Der Kampf der Frauenbewegung gegen das generische Maskulinum in der deutschen Sprache dauert nun schon fast 50 Jahre. Generationen von Feministinnen und Feministen haben erklärt, warum es aus ihrer Sicht problematisch ist, wenn immer von Polizisten, Chefärzten und Steuerzahlern die Rede ist und die weibliche Form lediglich mitgemeint wird. Auch kommen zahlreiche Studien zu dem Ergebnis, dass Menschen an einen Mann und eben nicht an eine Frau denken, wenn sie das Wort "Professor” hören oder lesen.

Mehr zum Thema