0
Bis die familiären Probleme gelöst sind, werden Kinder bei einer Pflegefamilie oder im Heim untergebracht. - © Pixabay
Bis die familiären Probleme gelöst sind, werden Kinder bei einer Pflegefamilie oder im Heim untergebracht. | © Pixabay

Kindeswohl Jugendämter nehmen 49.500 Kinder zum Schutz in Obhut

Die Zahlen sind rücklaufig. Hauptgrund für diese Entwicklung ist ein deutlicher Rückgang an Inobhutnahmen von unbegleitet eingereisten Minderjährigen aus dem Ausland.

17.09.2020 | Stand 17.09.2020, 09:26 Uhr

Wiesbaden (KNA). Die Jugendämter haben im vergangenen Jahr rund 49.500 sogenannte Inobhutnahmen zum Schutz Minderjähriger eingeleitet. Das waren knapp 3.100 Fälle beziehungsweise 6 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

realisiert durch evolver group