0
Kinder klettern über die Trümmer des niedergebrannten Lagers Moria auf Lesbos. - © Reuters/Alkis Konstantinidis
Kinder klettern über die Trümmer des niedergebrannten Lagers Moria auf Lesbos. | © Reuters/Alkis Konstantinidis

Nach dem Brand in Moria Merkel und Seehofer bieten Aufnahme von 1.500 Eltern und Kindern an

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria gibt es offenbar eine Einigung über die Aufnahme von Menschen. Demnach sollen einige Familien mit Kindern nach Deutschland kommen.

15.09.2020 | Stand 15.09.2020, 12:22 Uhr

Berlin (dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) wollen rund 1.500 weitere Migranten von den griechischen Inseln in Deutschland aufzunehmen. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Dienstag von Innenpolitikern erfuhr, handelt es sich um rund 400 Familien mit Kindern, die in Griechenland bereits als schutzbedürftig anerkannt wurden. Nur ein Teil von ihnen lebte zuletzt in dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos, das vergangene Woche abgebrannt war.

realisiert durch evolver group