Donald Trump ist jahrelang durch Kirchen-Abstinenz aufgefallen. Unter seinen Anhängern aber sind viele konservative Christen, Evangelikale, weiße Katholiken. - © picture alliance / ZUMAPRESS.com
Donald Trump ist jahrelang durch Kirchen-Abstinenz aufgefallen. Unter seinen Anhängern aber sind viele konservative Christen, Evangelikale, weiße Katholiken. | © picture alliance / ZUMAPRESS.com

NW Plus Logo Politik Warum Trump in der Coronavirus-Krise unbedingt die Kirchen öffnen will

US-Präsident Donald Trump hat die Gouverneure in den Bundesstaaten aufgefordert, Gotteshäuser trotz der Corona-Pandemie sofort wieder öffnen zu lassen.

Dirk Hautkapp

Washington. Bevor Amerika ins lange Feiertagswochenende geht - am Montag gedenkt das Land traditionell seiner Kriegsgefallenen - gab es eigentlich keinen Grund für Donald Trump in der Coronavirus-Krise in alte Basta!-Allüren zu verfallen. Viele Bundesstaaten haben nach wochenlangen Ausgehsperren und Bleibt-zuhause-Appellen individuelle Lockerungen genehmigt, um wieder so etwas wie Normalität einzuüben. Vielerorts sind, unter strengen Auflagen des sozialen Abstandshaltens, Golfplätze und Strände geöffnet, Geschäfte, Restaurants und Bars sowieso...

realisiert durch evolver group