0
Der amerikanische Waffenlobby- Aktivist und Entwickler Cody Wilson  zeigte im Jahr 2013 die erste komplett im 3-Drucker entwickelte Pistole. - © picture alliance
Der amerikanische Waffenlobby- Aktivist und Entwickler Cody Wilson  zeigte im Jahr 2013 die erste komplett im 3-Drucker entwickelte Pistole. | © picture alliance

Halle (Saale) Die tödliche Gefahr aus dem 3D-Drucker

Haller Attentäter nutze moderne Technik zur Herstellung von Waffen für den Terrorangriff auf die Synagoge. Experten sehen brisante Entwicklung

11.10.2019 | Stand 11.10.2019, 17:51 Uhr

Berlin/Halle (dpa). Die Waffen des Attentäters von Halle versagten immer wieder. Auf seinem Video, das Stephan B. live ins Internet streamte, hörte man ihn immer wieder laut fluchen. „Was'n falsch? Meine Fresse, Mann, lad'! Ach, Scheiße." Hätten sich vor allem die beiden selbst gebauten Maschinenpistolen nicht immer wieder verhakt, wären bei der Bluttat von Halle mit hoher Wahrscheinlichkeit noch viel mehr Opfer zu beklagen gewesen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group