0
Der mit Lebensmitteln beladene Lkw kippte bei dem Unfall auf die Seite und begrub ein Auto halb unter sich. - © Markus Gayk/dpa
Der mit Lebensmitteln beladene Lkw kippte bei dem Unfall auf die Seite und begrub ein Auto halb unter sich. | © Markus Gayk/dpa

Unfall 40-Tonner stürzt auf abschüssiger Straße um

29.11.2022 | Stand 30.11.2022, 11:57 Uhr

Ein Lastwagenfahrer hat in Essen auf einer leicht abschüssigen Straße die Kontrolle über seinen 40-Tonner verloren und einen schweren Unfall mit fünf Verletzten verursacht. Das mit Lebensmitteln beladene Fahrzeug sei am Montagabend mit mehreren Autos und einem Linienbus zusammengestoßen und anschließend auf die Seite gekippt, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Dabei habe der Lastwagen ein Auto halb unter sich begraben. Die Feuerwehr sprach von einem «Trümmerfeld» an der Unfallstelle. Eins der stark beschädigten Autos lag rund 30 Meter von der eigentlichen Unfallstelle entfernt. Die Unfallursache wurde am Dienstagmittag noch untersucht. Alkohol sei offensichtlich nicht im Spiel gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Der Lastwagen wurde am Vormittag abgeschleppt.

Der Lastwagenfahrer wurde nach dem Unfall schwer verletzt durch die Windschutzscheibe des Führerhauses befreit. Ein Autofahrer wurde in seinem Wagen eingeschlossen. Er musste über die Heckklappe des Autos gerettet werden. In dem vom Lastwagen angefahrenen Bus erlitten der Fahrer und ein Fahrgast leichte Verletzungen. Insgesamt gab es laut Feuerwehr fünf Verletzte, darunter drei Schwerverletzte.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.