0
Die Münchner Apothekenmitarbeiterin ist wegen der Ausstellung falscher Corona-Impfnachweise angeklagt. Links neben ihr sitzt ihr Anwalt Bernd Schaudinn. - © Peter Kneffel/dpa
Die Münchner Apothekenmitarbeiterin ist wegen der Ausstellung falscher Corona-Impfnachweise angeklagt. Links neben ihr sitzt ihr Anwalt Bernd Schaudinn. | © Peter Kneffel/dpa

Prozesse Mehrere Jahre Haft für falsche Impfnachweise aus Apotheke

25.11.2022 | Stand 26.11.2022, 07:13 Uhr

Wegen mehr als 1000 Fällen falscher Corona-Impfnachweise ist eine Mitarbeiterin einer Münchner Apotheke zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Für einen ebenfalls angeklagten Bekannten der Frau, der die Impfzertifikate verkauft haben soll, verhängte das Landgericht München I am Freitag eine Haftstrafe von vier Jahren unter anderem wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mehr zum Thema