0
Die Radfahrerin wurde drei Tage nach dem Unfall mit einem Lastwagen für hirntot erklärt. - © Paul Zinken/dpa
Die Radfahrerin wurde drei Tage nach dem Unfall mit einem Lastwagen für hirntot erklärt. | © Paul Zinken/dpa

Unfall mit Betonmischer Radfahrerin nach Unfall hirntot - Druck auf Klima-Aktivisten

Bei einem Unfall mit einem Betonmischer war die 44-Jährige lebensgefährlich verletzt worden. Ihre Rettung hatte sich wegen eines Klima-Protests verzögert. Nun wird die Kritik am Protest schärfer.

Fatima Abbas
03.11.2022 | Stand 04.11.2022, 10:00 Uhr

Durch den Hirntod einer Radfahrerin in Berlin geraten Klima-Aktivisten unter Rechtfertigungsdruck. Bundesinnenministerin Nancy Faeser forderte ein entschiedenes Vorgehen: «Wenn Straftaten begangen werden und andere Menschen gefährdet werden, ist jede Grenze legitimen Protests überschritten», sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Mehr zum Thema