0
- © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein Urteil zu Betrügereien beim Gebrauchtwagen-Kauf gefällt und damit Käufern den Rücken gestärkt. | © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Prozesse Betrug beim Autohändler - BGH stärkt Käufern den Rücken

Anja Semmelroch
23.09.2022 | Stand 24.09.2022, 14:21 Uhr

Wer beim Gebrauchtwagen-Kauf Betrügern aufsitzt und nichtsahnend ein fremdes Auto erwirbt, hat gute Chancen, den Wagen trotzdem behalten zu dürfen. Taucht im nachhinein der - ebenfalls übers Ohr gehauene - ursprüngliche Eigentümer auf und will sein Auto zurück, steht dieser vor deutlich höheren Hürden. Er muss belegen können, dass der neue Besitzer beim Kauf nicht «gutgläubig» war, wie der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag entschied. Das gilt auch, wenn darum gestritten wird, ob ein gefälschter Fahrzeugbrief im Spiel war.

Mehr zum Thema