0
Der Geschmack und der Geruch von Karotten bringen das ungeborene Baby zum "Lachen". - © FETAP (Fetal Taste Preferences) Study, Fetal and Neonatal Research Lab, Durham University.
Der Geschmack und der Geruch von Karotten bringen das ungeborene Baby zum "Lachen". | © FETAP (Fetal Taste Preferences) Study, Fetal and Neonatal Research Lab, Durham University.

Neue Studie Babys im Mutterleib „lächeln“ bei Karotten und „weinen“ bei Kohl

Dass Babys mit Abneigung auf Kohl reagieren, ist schon länger bekannt. Jetzt konnten Wissenschaftler die Reaktion erstmals auch bei Ungeborenen nachweisen.

23.09.2022 | Stand 23.09.2022, 09:16 Uhr

Durham (dpa). Bereits im Mutterleib reagieren Babys einer Studie zufolge positiv oder negativ auf manche Lebensmittel. So hätten Föten ein eher „lächelndes Gesicht“ gezeigt, nachdem ihre Mütter Karotten gegessen hätten, berichten Wissenschaftler der nordostenglischen Universität Durham in der Fachzeitschrift „Psychological Science“. Nach dem Genuss von Kohlaromen hingegen hätten die Föten ein eher „weinendes Gesicht“ gemacht.

Mehr zum Thema