0
- © Drew Bantlin/African Parks/dpa
Nashorn-Nachwuchs im Akagera-Nationalpark in Ruanda. | © Drew Bantlin/African Parks/dpa

Weltnashorntag Große Sorge um Nashornbestände - trotz vereinzelter Erfolge

22.09.2022 | Stand 22.09.2022, 22:05 Uhr

In Mosambik und Ruanda geben Umsiedlungsprojekte Hoffnung für die Nashörner. Nachdem bereits im Juli 19 Breitmaulnashörner nach Mosambik umgesiedelt wurden, leben dort mittlerweile auch wieder Spitzmaulnashörner. Sieben Exemplare seien von Südafrika in den Zinave National Park umgesiedelt worden, teilte die Peace Parks Foundation in dieser Woche mit. Zuvor galten Nashörner in dem Land an der ostafrikanischen Küste rund 40 Jahre lang als ausgestorben.

Mehr zum Thema