0
- © Boris Roessler/dpa
"Unvergessen. Inge und alle anderen Opfer" steht auf einem weißen Papierschmetterling, den eine Frau vor der Kirche in Schuld an einen weißen Ballon gebunden hat um ihn in die Luft steigen zu lassen. Schuld war von den Wassermassen extrem stark zerstört w | © Boris Roessler/dpa

Ahrtal Ein Jahr Flut - Gottesdienst, Glockengeläut und Gedenken

15.07.2022 | Stand 16.07.2022, 07:31 Uhr

Mindestens 134 Menschen hat die Flut am 14. und 15. Juli 2021 im Ahrtal getötet - ein Jahr später war der Freitag der Tag des dezentralen Gedenkens im immer noch teilzerstörten Flusstal. Dazu gehörte ein ökumenischer Gottesdienst, den der katholische Trierer Bischof Stephan Ackermann und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel, feierten. Sie predigten in Ahrbrück vor rund 250 Menschen auf einer Wiese der Auferstehungskapelle. Diese war seinerzeit von dem extremen Hochwasser nur knapp verschont geblieben, während große Teile des Dorfes verwüstet wurden.

Mehr zum Thema