Polizisten sperren den Tatort an einer New Yorker U-Bahn-Station ab und Rettungsfahrzeuge bringen die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. - © AFP or licensors
Polizisten sperren den Tatort an einer New Yorker U-Bahn-Station ab und Rettungsfahrzeuge bringen die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. | © AFP or licensors

NW Plus Logo Schießerei in Brooklyn Albtraum in New Yorker U-Bahn - Schüsse im Berufspendlerverkehr

Bei der Schießerei wurden mehrere Menschen verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Der Hintergrund der Tat bleibt vorerst unklar.

Dirk Hautkapp

Washington/New York. Albtraum im morgendlichen Berufspendler-Verkehr in der New Yorker U-Bahn: An der Station 36. Straße im Stadtteil Brooklyn fielen am Dienstagmorgen dutzende Schüsse. Mindestens zehn Menschen wurden nach ersten Polizei-Angaben angeschossen und in nahe gelegene Krankenhäuser transportiert. Insgesamt wurde die Zahl der Verletzten bis 19 Uhr MEZ mit 16 angegeben. Fünf Personen seien „stabil” aber in kritischem Zustand, sagte eine Stadt-Offizielle. Über die Identität der Opfer waren bis zum Abend keine gesicherten Details bekannt.Das gilt auch für Täter und Motiv...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema