0
Schlagerstar Mickie Krause ist an Blasenkrebs erkrankt. - © picture alliance / Geisler-Fotopress
Schlagerstar Mickie Krause ist an Blasenkrebs erkrankt. | © picture alliance / Geisler-Fotopress

„Ich komme da raus" Party-Sänger Mickie Krause ist an Blasenkrebs erkrankt

Die Krankheit wurde bei den Dreharbeiten zu einer Vox-Sendung festgestellt. Prominente wollen dabei auf das Thema Krebsvorsorge aufmerksam machen.

09.02.2022 | Stand 09.02.2022, 12:12 Uhr

Köln (dpa). Bei Party-Sänger Mickie Krause ist ein bösartiger Blasenkrebs festgestellt und bereits operiert worden. „Ich stelle mich dieser Geschichte, dieser traurigen Tatsache, dass ich nun mal Krebs habe. Aber ich bin ein starker Mensch, ein starker Mann. Ich komme da raus“, sagte der 51-Jährige in einem bei Vox.de veröffentlichten Video.

Demnach war der Tumor in der Blase bei Dreharbeiten zu der Vox-Show Showtime of my life - Stars gegen Krebs festgestellt worden. In der Sendung, die vom 15. Februar an ausgestrahlt wird, wollen Prominente auf das Thema Krebsvorsorge aufmerksam machen - unter anderem mit einer gemeinsam einstudierten Striptease-Choreographie. Aber auch die eigene Krebsvorsorge der Kandidaten beim Arzt wird begleitet.

„Ich bin im Nachhinein sehr dankbar, dass ich diese Vorsorge gemacht habe. Denn wenn ich sie nicht gemacht hätte - wer weiß, was in einem halben Jahr mit mir passiert wäre“, sagte Ballermann-Ikone Krause in dem Vox-Clip.

"Geheilt bin ich definitiv noch nicht"

Kurz nach der Aufzeichnung des Showfinales sei er operiert worden, berichtete der Münsterländer in einem Interview auf Vox.de. Es gehe ihm gut, er habe die Operation sehr gut überstanden. „Geheilt bin ich definitiv noch nicht“, sagte er weiter. Dafür sei die Diagnose noch zu frisch. Ende Februar solle eine weitere Operation folgen. „Da wird gecheckt: Ist irgendwo noch etwas versteckt? Hat man irgendwo noch einen Tumor übersehen?“, sagte Krause. Danach beginne eine mehrwöchige Therapie.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken