0
Nach Vorwürfen von sexuellen Übergriffen und Belästigungen hatte   Netflix die Zusammenarbeit mit Kevin Spacey beendet. - © AFP
Nach Vorwürfen von sexuellen Übergriffen und Belästigungen hatte   Netflix die Zusammenarbeit mit Kevin Spacey beendet. | © AFP

Wegen Vertragsbruchs Spacey muss „House of Cards“-Produktionsfirma 30 Millionen Dollar zahlen

Der Schauspieler trage die Verantwortung für entgangene Einnahmen in Millionenhöhe, entschied ein Schiedsgericht.

23.11.2021 | Stand 23.11.2021, 09:53 Uhr

Los Angeles (dpa).  US-Schauspieler Kevin Spacey (62) muss der Produktionsfirma der Netflix-Serie „House of Cards" rund 31 Millionen Dollar (etwa 27,6 Millionen Euro) wegen Vertragsbruchs zahlen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG