David "Dave" Halls, hatte zugegeben, als Regie-Assistent nicht alle Kugeln in der Trommel der tödlichen Waffe kontrolliert zu haben. - © picture alliance / Captital Pictures
David "Dave" Halls, hatte zugegeben, als Regie-Assistent nicht alle Kugeln in der Trommel der tödlichen Waffe kontrolliert zu haben. | © picture alliance / Captital Pictures
NW Plus Logo Neue Wendung im Fall Hutchins

Kamerafrau getötet: Wer gab Alec Baldwin die geladene Waffe wirklich?

Bisher galt als gesichert, dass Regie-Assistent Dave Halls der letzte war, der die Waffe kontrollierte. Seine Anwältin bestreitet das nun.

Dirk Hautkapp

Washington. Neue Wendung im Fall des tragischen Todes einer Kamerafrau bei Dreharbeiten in den USA: Bisher war nach schriftlichen Polizeiaussagen gesichert, dass Regie-Assistent Dave Halls am 21. Oktober die aus noch ungeklärten Gründen mit scharfer Munition geladene Waffe angereicht hatte, mit der Hollywood-Star Alec Baldwin unbeabsichtigt die 42-jährige Halyna Hutchins bei einer Proben-Szene erschoss. Danach wäre der Branchen-Veteran das letzte Crew-Mitglied gewesen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG