Gibt es bald ein Antibiotika-Problem in Tierazrt-Praxen? - © picture alliance/dpa/Sputnik
Gibt es bald ein Antibiotika-Problem in Tierazrt-Praxen? | © picture alliance/dpa/Sputnik
NW Plus Logo Hunde und Katzen

Aufregung um Antibiotika: Gefahr für Haustiere oder Panikmache?

In der EU soll künftig weniger Antibiotika an Tiere gehen. Doch Pläne, bestimmte Stoffe vor allem Menschen vorzubehalten, treiben jetzt Tierfreunde auf die Barrikaden. Warum?

Violetta Heise

Straßburg. „Wenn meine Katze stirbt, stirbst du auch." Solche Morddrohungen kommen derzeit bei dem grünen Europa-Abgeordneten Martin Häusling an. Er setzt sich auf EU-Ebene dafür ein, dass fünf besonders wirksame Antibiotika-Gruppen künftig in erster Linie Menschen vorbehalten sind und nur noch in Ausnahmefällen an Tiere verabreicht werden. Im Fokus hat er dabei die industrielle Tierhaltung, wo massenhaft Antibiotika an Hühner, Schweine und Co. gehen - trotz der Gefahr von Resistenzbildungen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema