0
Vor dem Verzehr grüner Knollenblätterpilze wurden in Deutschland 2015 auch Flüchtlinge in Notunterkünften gewarnt. - © picture alliance / blickwinkel/AGAMI/R. Olivier
Vor dem Verzehr grüner Knollenblätterpilze wurden in Deutschland 2015 auch Flüchtlinge in Notunterkünften gewarnt. | © picture alliance / blickwinkel/AGAMI/R. Olivier

Flucht nach Polen Auch zweiter Junge aus Afghanistan nach Verzehr giftiger Pilze gestorben

Die beiden Brüder sollen Knollenblätterpilze gegessen haben. Die Polizei dementierte einen Bericht, nach dem die Kinder zu wenig zu essen gehabt hätten.

03.09.2021 | Stand 03.09.2021, 21:28 Uhr

Warschau (AFP). In Polen ist auch der zweite afghanische Junge gestorben, der nach der Machtübernahme der Taliban in Kabul ausgeflogen worden war und nach der Ankunft in dem EU-Land wie sein Bruder giftige Pilze gegessen hatte. Das Kinderkrankenhaus CZD in Warschau teilte am Freitag mit, dass der Sechsjährige - wie sein fünfjähriger Bruder am Tag zuvor - gestorben sei.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG