0
Der Angeklagte Franco A. sitzt am dritten Prozesstag im Oberlandesgericht Frankfurt und wartet auf den Verhandlungsbeginn. - © picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool
Der Angeklagte Franco A. sitzt am dritten Prozesstag im Oberlandesgericht Frankfurt und wartet auf den Verhandlungsbeginn. | © picture alliance/dpa/Getty Images Europe/Pool

Terrorverdacht Offizier Franco A. legte laut Gutachter rassistische Masterarbeit vor

Der Bundeswehroffizier hatte eine Masterarbeit eingereicht, die klar gegen das Grundgesetz verstößt und einer Verschwörungstheorie gleichkommt.

12.08.2021 | Stand 12.08.2021, 21:22 Uhr

Frankfurt/Main (dpa). Der unter Terrorverdacht stehende Bundeswehroffizier Franco A. hat nach Einschätzung eines Gutachters eine eindeutig rechtsextreme, rassistische und antisemitische Masterarbeit abgefasst. Das im Januar 2014 von einem Historiker erstellte Gutachten wurde am Donnerstag im Prozess gegen den 32-Jährigen vor dem Oberlandesgericht Frankfurt verlesen. Demnach verfasste der Angeklagte keine wissenschaftliche Arbeit, sondern entwarf eine Verschwörungstheorie. Die rund 140 Seiten umfassende Arbeit mit dem Titel "Politischer Wandel und Subversionsstrategie" wurde zurückgewiesen, A. fertigte eine neue an.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG