NW News

Jetzt installieren

0
40. Bandgeburtstag: Die Toten Hosen feiern 2022 mit ihren Fans auch bei einem Konzert in Minden. - © DTH/Tereza Mundilova
40. Bandgeburtstag: Die Toten Hosen feiern 2022 mit ihren Fans auch bei einem Konzert in Minden. | © DTH/Tereza Mundilova

Open-Air-Konzert Die Toten Hosen kommen 2022 nach Minden - Vorverkauf startet

"Alles aus Liebe" heißt die neue Tour. "Wir können es kaum erwarten, dass es wieder losgeht", erklären die Punkrocker in einer Mitteilung an ihre Fans.

Nina Könemann
10.06.2021 | Stand 10.06.2021, 18:51 Uhr

Minden/Bielefeld. Der September 2022 könnte in Minden ein rauschendes Fest werden: Nach der Band "Die Ärzte" haben sich jetzt auch noch "Die Toten Hosen" für ein Konzert auf Kanzlers Weide angekündigt. Nach zahlreichen Monaten ohne Live-Musik spielen beide Bands mit nur einer Woche Abstand in der Weserstadt.

"Die Ärzte" spielen am 3. September 2022 auf den Weserwiesen, "Die Toten Hosen" folgen dann am 10. September. Der Veranstalter rechnet bei beiden Events mit bis zu 40.000 Besuchern, für "Die Ärzte" aus Berlin sind bereits mehr als die Hälfte der Tickets vergriffen (hier Tickerts kaufen).

Und die Band aus Düsseldorf ist mittlerweile schon so etwas wie ein Dauergast in Minden: Bereits fünf Mal - nämlich 1996, 1998, 2002, 2013 und zuletzt 2018 - rockten die Toten Hosen in der Stadt an der Weser. Nach vier Jahren Pause kommt die Kultband vom Rhein jetzt mit ihrer "Alles aus Liebe - 40 Jahre Die Toten Hosen"-Tour wieder nach OWL.

„Wir sind begeistert, dass wir bei unserer Kultursommerbühne 2022 gleich zwei der erfolgreichsten Bands Deutschlands zu Gast haben", freut sich Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing. „Beide pflegen nicht nur eine besondere Freundschaft untereinander, sondern schätzen auch Kanzlers Weide als einzigartigen Konzertstandort." Für die 20-jährige Geschichte der Mindener Kultursommerbühne sei das eine besondere Adelung.

Immenser Aufbau-Aufwand

Die Großveranstaltung werde gemeinsam mit Crunch Time Promotion und der Konzertagentur Stratmann Event geplant und vom Mindener Tageblatt präsentiert. Für den Veranstalter ist das Doppelkonzert ein Glücksgriff, denn bereits in der Vergangenheit hatte Marc Huelsewede von Crunch Time Promotion den immensen Aufbau-Aufwand betont. Mit den Großkonzerten reiste nämlich stets eine ganze Kleinstadt an die Weser. Etwa eine Woche lang bauten die Orga-Teams auf. Etwa ein Dutzend Laster kamen nur, um die Bühne und deren Technik anzuliefern.

Mit diesem Aufwand nun gleich zwei Konzerte durchführen zu können, dürfte sich für alle Beteiligten lohnen. Zumal das meiste bereits aus 2018 eingeübt ist. Die Bühne - die übrigens stolze 67 Meter lang und 25 Meter hoch war - stand damals mit dem Rücken zur Weserbrücke. Die Glacisbrücke wurde als Ausgang genutzt und war ansonsten gesperrt. Außerdem wies der Veranstalter 10.000 Parkplätze auf den Weserwiesen aus.

Hinzu kamen 300 Toiletten, drei Eingänge, 15 Getränkestände und rund ein Dutzend „Fressbuden". Allein 500 Helfer bauten das rund 50.000 Quadratmeter große Gelände und die Bühne auf. Ein Sicherheitsdienst bewachte das Areal rund um die Uhr.

Der Vorverkauf für das Konzert auf Kanzlers Weide am Samstag, 10. September, ab 17.30 Uhr startet am Donnerstag, 10. Juni, 17 Uhr zunächst exklusiv auf der Website https://shop.dietotenhosen.de. Die Tickets kosten 68 Euro, die Vorverkaufsgebühr ist bereits enthalten. Alle Infos zum Konzert und Ablauf gibt es auch unter www.dth-minden.de.

Links zum Thema

Hier gibt es Tickets für das Konzert

Infos zum Konzert

„Die Ärzte" kommen 2022 nach Minden |NW+

So schwierig sind Konzertplanungen in der Pandemie |NW+

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.