Die Schauspieler Ken Duken (v.o.l.), Jan Josef Liefers, Ulrike Folkerts und Felix Klare haben sich an der Aktion beteiligt. - © Screenshot Youtube-Kanal "allesdichtmachen"
Die Schauspieler Ken Duken (v.o.l.), Jan Josef Liefers, Ulrike Folkerts und Felix Klare haben sich an der Aktion beteiligt. | © Screenshot Youtube-Kanal "allesdichtmachen"
NW Plus Logo Kritik an Corona-Politik

Corona-Aktion spaltet die Schauspielwelt - Spahn bietet Gespräch an

Die Kunst- und Kulturszene leidet: Nun geben Schauspieler mit ironisch-satirischen Clips persönliche Statements zur deutschen Corona-Politik ab. Und diese lösen sehr gegensätzliche Reaktionen aus.

Matthias Armborst
Alexander Graßhoff

Berlin. Man kennt sie aus dem "Tatort" oder der Erfolgs-Serie "Babylon Berlin": Dutzende prominente Schauspieler haben in einer koordinierten Aktion die Corona-Politik der Bundesregierung kritisiert. Unter dem Hashtag #allesdichtmachen verbreiteten Künstler wie Ulrich Tukur, Volker Bruch, Richy Müller oder Jan Josef Liefers am Donnerstag bei Instagram und auf der Videoplattform Youtube gleichzeitig ironische Clips mit persönlichen Statements. Viele Schauspielkollegen reagierten entsetzt, denn was Liefers und seine Mitstreiter als Satire verkaufen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG