0
Friedrich von Borries, Initiator des Stipendiums für das Nichtstun, schaut in seinem Büro Bewerbungen durch. - © picture alliance/dpa
Friedrich von Borries, Initiator des Stipendiums für das Nichtstun, schaut in seinem Büro Bewerbungen durch. | © picture alliance/dpa

Experiment Nichtstun-Stipendium zieht Bewerber aus aller Welt an

Jeweils 1.600 Euro erwarten die drei Stipendiaten, die Anfang November bekannt gegeben werden sollen.

16.09.2020 | Stand 16.09.2020, 07:46 Uhr

Hamburg (dpa). Einmalig 1.600 Euro fürs Nichtstun - dieses Angebot hat nicht nur Bewerber aus Deutschland auf den Plan gerufen. „Aus allen Teilen der Welt haben wir Bewerbungen bekommen", sagt Projektinitiator Friedrich von Borries. Ausgeschrieben wurde das Geld als „Stipendium für Nichtstun" von der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK). Die Bewerbungsfrist endete am Dienstag.

realisiert durch evolver group