Gaststätten zum Beispiel waren zur Eindämmung des Coronavirus Mitte März geschlossen worden. - © picture alliance / Hans Ringhofer / picturedesk.com
Gaststätten zum Beispiel waren zur Eindämmung des Coronavirus Mitte März geschlossen worden. | © picture alliance / Hans Ringhofer / picturedesk.com

NW Plus Logo Wegen Corona-Schäden Hoteliers und Gastwirte wollen Bundesländer verklagen

Was ein Berliner Anwalt vorbereitet hat, könnte eine Millionen-Klage werden. Er glaubt, seine Mandanten, mehrere Gewerbetreibende, hätten mindestens Anspruch auf Entschädigung ihrer Fixkosten.

Jan Sternberg

Berlin. Fabian Lau hat das Jahr 2020 abgeschrieben. Der Geschäftsführer der Berliner Event-Location Spreespeicher rechnet nicht mehr mit einer Rückkehr zum Normalbetrieb nach dem Ende der Corona-Einschränkungen. In seiner denkmalgeschützten Location direkt am Osthafen veranstaltet er sonst Hochzeitsfeiern, Galadiners und Vorträge. Auch für die zweite Jahreshälfte hat er schon knapp 200 Stornierungen in seinen Büchern. Keiner traut sich mehr zu feiern, sagt Lau. 90 Prozent Umsatzverlust, vier bis fünf Millionen Euro Schaden, das sind die Zahlen, die Lau im Gespräch mit dieser Redaktion aufruft...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group