0
- © UPI/dpa
«Der japanische imperialistische Angriffskrieg bedroht und verletzt nicht nur das chinesische Volk, sondern auch (...) Taiwan und andere unterdrückte Völker», schrieb Mao Tsetung im Jahr 1938. | © UPI/dpa

China Geschichte verdeht: Mao wollte Taiwan anfangs gar nicht

Von Carsten Hoefer, dpa

26.08.2022 | Stand 27.08.2022, 00:26 Uhr

Chinas Kommunistische Partei stellt den Taiwan-Konflikt als nationale Schicksalsfrage dar: Die «Vereinigung» sei historische Aufgabe der Partei, heißt es im jüngsten Taiwan-Weißbuch. «Taiwan gehört seit dem Altertum zu China.» Tatsächlich datiert der heutige Pekinger Anspruch auf die Jahre nach 1943. Zuvor sprachen sich Mao Tsetung und weitere Spitzenfunktionäre der KP für die Unabhängigkeit der Insel aus, wie in Parteidokumenten festgehalten und von Wissenschaftlern in Taiwan, Japan, den USA und Deutschland dokumentiert ist. Kein Beleg lässt sich hingegen für die Behauptung finden, dass Taiwan seit dem Altertum zu China gehöre.

Mehr zum Thema