0
- © Anonymous/AL-JAZEERA/AP/dpa
Aiman al-Sawahiri, damaliger stellvertretender Führer der Terrororganisation Al-Kaida, spricht im Jahr 2006 im arabischen Nachrichtensender Al-Jazeera. | © Anonymous/AL-JAZEERA/AP/dpa

Terrororganisation Al-Kaida-Chef bei US-Drohnenangriff in Afghanistan getötet

Von Christiane Jacke, Arne Bänsch, Can Merey und Jan Kuhlmann, dpa

02.08.2022 | Stand 03.08.2022, 09:53 Uhr

Mit einem gezielten Drohnenangriff in Afghanistan haben die USA den Anführer des Terrornetzwerks Al-Kaida, Aiman al-Sawahiri, getötet. US-Präsident Joe Biden verkündete am Montag in Washington, der Nachfolger von Osama bin Laden sei am Wochenende bei einem «Präzisionsschlag» in der afghanischen Hauptstadt Kabul ums Leben gekommen. Zivile Opfer habe es nicht gegeben. «Jetzt wurde der Gerechtigkeit Genüge getan. Und diesen Terroristenführer gibt es nicht mehr», sagte Biden.

Mehr zum Thema