0
- © Nariman El-Mofty/AP/dpa
Rettungskräfte durchsuchen die Trümmer eines Wohnblocks in Tschassiw Jar, der von einer russischen Rakete getroffen wurde. | © Nariman El-Mofty/AP/dpa

Russische Invasion Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

11.07.2022 | Stand 12.07.2022, 06:15 Uhr |

Angesichts heftiger Kritik aus der Ukraine hat die Bundesregierung die geplante Lieferung einer gewarteten russischen Turbine für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 verteidigt. Eine Regierungssprecherin sagte am Montag in Berlin, die Lieferung falle nicht unter die EU-Sanktionen, weil diese sich aus gutem Grund nicht gegen den Gastransit richteten. Bei den Sanktionen gegen Moskau sei ein entscheidendes Kriterium, dass diese der EU und Deutschland nicht mehr schaden sollten als Russland. Über die zuletzt wichtigste Route für russisches Erdgas nach Deutschland erfolgten wegen geplanter Wartungsarbeiten seit Montagmorgen keine Lieferungen mehr.

Mehr zum Thema