0
Becker-Prozess in London - © Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Boris Becker gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Lilian de Carvalho Monteiro auf dem Weg zur Strafmaßverkündung in London. | © Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa

Insolvenz-Prozess Boris Becker muss wegen Insolvenzverschleppung in Haft

2017 wurde Boris Becker gerichtlich für zahlungsunfähig erklärt, er musste sein Vermögen offenlegen. Doch die Tennis-Legende verschwieg den Insolvenzverwaltern mehrere Besitztümer. Das hat nun schwerwiegende Folgen.

29.04.2022 | Stand 30.04.2022, 11:22 Uhr

London (dpa). Tennis-Legende Boris Becker muss ins Gefängnis. Ein Gericht in London verurteilte den Deutschen am Freitag wegen mehrerer Insolvenzstraftaten zu zweieinhalb Jahren Haft. Davon muss der 54-Jährige die Hälfte absitzen, bevor er den Rest auf Bewährung in Freiheit verbringen darf, wie Richterin Deborah Taylor am Southwark Crown Court entschied. Der dreifache Wimbledon-Sieger wurde umgehend in Gewahrsam genommen. Er hat nun 28 Tage Zeit, um gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.

Mehr zum Thema