0
Entscheidung zu Erschließungsbeiträgen - © Foto: Zentralbild/dpa-Zentralbild/dpa
Blick auf eine unbefestigte Sandstraße. Das Bundesverfassungsgericht hat sich zu der Frage geäußert, ob Grundstückseigentümer noch nach vielen Jahren für den Bau einer Straße zur Kasse gebeten werden dürfen. | © Foto: Zentralbild/dpa-Zentralbild/dpa

Urteil in Karlsruhe Grundstückseigentümer vor späten Geldforderungen geschützt

Die Kosten für die Erschließung neuer Grundstücke werden auf die Anlieger umgelegt. Das kann oft dauern. Jetzt zieht das Bundesverfassungsgericht eine rote Linie.

24.11.2021 | Stand 24.11.2021, 12:39 Uhr

Karlsruhe - Grundstückseigentümer dürfen nach dem Bau einer Straße oder anderer Anlagen zur Erschließung nur für begrenzte Zeit an den Kosten beteiligt werden.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG