0
Die Inzidenzwerte steigen nicht nur in Ostwestfalen-Lippe. Doch als Hauptindikator hat die Inzidenz bald ausgedient. - © picture alliance/dpa
Die Inzidenzwerte steigen nicht nur in Ostwestfalen-Lippe. Doch als Hauptindikator hat die Inzidenz bald ausgedient. | © picture alliance/dpa

Pläne der Regierung Großer Kurswechsel in Corona-Politik: 50er-Schwelle fällt bald weg

Bisher sieht das Gesetz vor, dass beim Überschreiten einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 neue Corona-Regeln in Kraft treten müssen. Das soll sich ändern. Gleichzeitig steigt der Druck auf Menschen ohne Impfung.

23.08.2021 | Stand 23.08.2021, 19:15 Uhr |

Berlin (dpa/nw). Mit der geplanten Abkehr von der Inzidenz als alleinigem Gradmesser für Einschränkungen rückt ein Kurswechsel in der Corona-Politik in Deutschland näher. „Die 50er-Inzidenz im Gesetz, die hat ausgedient", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag im ZDF. An die Stelle der Inzidenz soll die Rate der Corona-Fälle im Krankenhaus treten. „Der neue Parameter ist dann die Hospitalisierung", sagte Spahn. Details der geplanten Neuregelungen blieben vorerst offen. Menschen mit Corona-Impfung und Genesene müssen nach derzeitigem Stand dabei aber keine neuen Einschränkungen mehr fürchten, wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG