0
Fernbedienung - © Foto: Marius Becker/dpa
Die Rundfunkbeitragserhöhung beträgt 86 Cent monatlich. | © Foto: Marius Becker/dpa
Kritik an Sachsen-Anhalt

Verfassungsgericht hebt Rundfunkbeitrag vorläufig auf 18,36 Euro an

Sachsen-Anhalt hat die geplante Anhebung des Rundfunkbeitrags blockiert. Das geht so nicht, sagt das Bundesverfassungsgericht - mit Folgen für die Verbraucher.

05.08.2021 | Stand 05.08.2021, 15:20 Uhr

Karlsruhe (dpa). Das Bundesverfassungsgericht hat die von
Sachsen-Anhalt blockierte Erhöhung des Rundfunkbeitrags vorläufig in Kraft gesetzt. Das Bundesland habe die im Grundgesetz gesicherte Rundfunkfreiheit verletzt, weil es dem vereinbarten Staatsvertrag nicht zugestimmt habe, entschied das Karlsruher Gericht nach Angaben vom Donnerstag. Bis es eine Neuregelung gibt, gilt nach Beschluss des Verfassungsgericht Artikel 1 der ursprünglichen Regelung
rückwirkend seit 20. Juli. Der Rundfunkbeitrag steigt damit um
monatlich 86 Cent auf 18,36 Euro. (Az. 1 BvR 2756/20 u.a.)

Mehr zum Thema