0
Nach dem Unwetter in Rheinland-Pfalz - © Foto: Thomas Frey/dpa
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) besucht Helfer des Technischen Hilfswerks in Bad Neuenahr, die dort nach dem Hochwasser eine Trinkwasseraufbereitungsanlage betreiben. | © Foto: Thomas Frey/dpa

Hochwasser-Katastrophe Zahl der Todesopfer steigt - Entwarnung an der Steinbachtalsperre

Die Zahl der Toten in Rheinland-Pfalz ist auf 117 gestiegen. In Bayern entspannt sich die Lage. Kritik am Katastrophenschutz wird laut.

19.07.2021 | Stand 19.07.2021, 20:48 Uhr |

Euskirchen/Passau - Während im Westen Deutschlands vorerst keine akute Unwetter-Gefahr mehr besteht, richten sich weiterhin bange Blicke auf einige Orte. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) besucht an diesem Montag die von der Flutkatastrophe und großen Zerstörungen besonders betroffenen Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG