NW News

Jetzt installieren

0
Bundeswehrsoldaten untersuchen am Samstag in Erftstadt-Blessem Autos, die auf einer Bundesstraße von Wasser eingeschlossen wurden. - © Reuters
Bundeswehrsoldaten untersuchen am Samstag in Erftstadt-Blessem Autos, die auf einer Bundesstraße von Wasser eingeschlossen wurden. | © Reuters

Flutkatastrophe Hochwasser im Westen: Mehr als 140 Tote - Lage bleibt angespannt

Die Naturkatastrophe im Westen Deutschlands nimmt immer größere Ausmaße an. Die Zahl der Toten und Verletzten steigt, die Lage bleibt kritisch.

17.07.2021 | Stand 18.07.2021, 08:04 Uhr |

Ahrweiler/Erftstadt (dpa/AFP/rtr). Nach der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands ist die Zahl der Toten weiter gestiegen. Insgesamt lag die Zahl der bestätigten Todesopfer am Samstagabend bei 143 - 45 davon in Nordrhein-Westfalen, 98 in Rheinland-Pfalz. Es wird befürchtet, dass noch weitere hinzukommen, weil einige Autowracks und vollgelaufene Keller noch nicht kontrolliert werden konnten. Hunderte Menschen wurden laut Polizei verletzt.

Mehr zum Thema