0
Ein Mann geht in Bad Neuenahr-Ahrweiler an einem zerstörten Auto vorbei, das vom Hochwasser gegen einen Baum gedrückt wurde. - © AFP
Ein Mann geht in Bad Neuenahr-Ahrweiler an einem zerstörten Auto vorbei, das vom Hochwasser gegen einen Baum gedrückt wurde. | © AFP
Flutkatastrophe

Nach den Hochwasserfluten: Mindestens 106 Tote und zahlreiche Vermisste

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands nimmt immer größere Ausmaße an. Die Zahl der Toten steigt weiter. Mancherorts gibt es auch Zeichen der Entspannung.

16.07.2021 | Stand 17.07.2021, 08:06 Uhr |

Düsseldorf/Koblenz (dpa/AFP/rtr/epd). Die durch Starkregen ausgelösten Überschwemmungen im Westen Deutschlands haben mehr als 100 Menschen das Leben gekostet. Die Zahl der Toten stieg am Freitag mit dem Voranschreiten der Bergungsarbeiten weiter an. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) äußerten die Sorge, dass sich die Zahl der Opfer weiter erhöhen werde. In beiden Bundesländern wurden noch zahlreiche Menschen vermisst.

Mehr zum Thema