Für ihre Studie haben die Forscher das Blut mehrerer Probanden untersucht. - © Symbolbild: Pixabay
Für ihre Studie haben die Forscher das Blut mehrerer Probanden untersucht. | © Symbolbild: Pixabay
NW Plus Logo Nach der Pandemie

Corona-Infektion: Neue Studie macht Hoffnung auf lebenslange Immunität

Ein Forscherteam aus den USA hat im Knochenmark von Genesenen Zellen nachgewiesen, die Antikörper gegen das Coronavirus produzieren - und das vielleicht dauerhaft. Doch noch gilt das nicht mit Sicherheit.

Alexander Graßhoff

Washington. Wer nach einer Infektion mit dem Coronavirus nur leicht erkrankt, kann darauf hoffen, ein Leben lang gegen das Virus geschützt zu sein. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler von der Washington University School of Medicine in St. Louis in einer neuen Studie. Demnach sind bei Genesenen auch noch elf Monate nach der Infektion Antikörper gegen das Coronavirus nachgewiesen worden. Grund dafür sind sogenannte Plasma-Zellen im Knochenmark, die Antikörper gegen das Virus produzieren - und das weit über die Genesung hinaus, laut den Forschern vielleicht sogar ein Leben lang...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG