0
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt gemeinsam mit Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, an der Videokonferenz teil. - © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt gemeinsam mit Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, an der Videokonferenz teil. | © dpa

Corona-Pandemie Impfungen für Jugendliche ab zwölf Jahren sollen im Juni starten

Bund und Länder wollen millionenfache Corona-Impfungen bei Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Den Eltern wird niemand die Entscheidung abnehmen - auch indirekter Zwang soll aber vermieden werden.

27.05.2021 | Stand 28.05.2021, 08:15 Uhr |

Berlin (dpa). Kinder ab 12 Jahren sollen sich in Deutschland vom 7. Juni an generell gegen Corona impfen lassen können. Das beschlossen Bund und Länder auf einem Impfgipfel am Donnerstag in Berlin. Voraussetzung ist, dass die EU-Arzneimittelbehörde EMA den bisher ab 16 Jahren freigegebenen Impfstoff von Biontech/Pfizer auch für diese Altergruppe zulässt. Die EMA will darüber an diesem Freitag beraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bekräftigte das Ziel, „dass bis zum Ende des Sommers jeder Bürgerin und jedem Bürger ein Impfangebot gemacht wird". Das solle auch die 12- bis 16-Jährigen einschließen.

Mehr zum Thema